Monografie

(2013): „Blindes Schreiben“ im Dienste der DDR-Staatssicherheit. Eine text- und diskurslinguistische Untersuchung von Texten der inoffiziellen Mitarbeiter (= Reihe Sprache – Politik – Gesellschaft, Band 9). Bremen.

Rezension: Helmut Müller-Enbergs, in: H-Soz-u-Kult, 28.04.2014, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014-2-068   
Rezension: Thomas Niehr, in: Germanistik, Band 55, Heft 3-4/2014, Rezension Nr. 3140.
Rezension: Ilko-Sascha Kowalczuk, in: Das historisch-politische Buch, 63. Jahrgang, Heft 5/2015, Rezension Nr. 592.

Herausgeberschaften

Hrsg., zusammen mit Ulla Fix und Daisy Lange (2017): „Leichte Sprache“ im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung. Berlin.
Hrsg., zusammen mit Ulla Fix und Steffen Pappert (2011): Politische Wechsel – Sprachliche Umbrüche. Berlin.
Hrsg., zusammen mit Björn Dumont (2006): Stadt und Text. Leipzig.
Hrsg., zusammen mit Björn Dumont und Nicole Groß (2006): Sprachbiographien. Interviews und Analysen. Leipzig.

Aufsätze und Handbuchartikel

(i. Dr.) Diskurslinguistik und Grounded-Theory-Methodologie. In: Warnke, Ingo (Hrsg.): Diskurs (=Handbücher „Sprachwissen“, Bd. 6). Berlin/Boston.

(i. Dr.) Sprachhandlungen. In: Niehr, Thomas / Kilian, Jörg /Wengeler, Martin (Hrsg.): Handbuch Sprache und Politik. Bremen.

(i. Dr.) Beratungs- und Parteitagsrede. In: Burkhardt, Armin (Hrsg.): Handbuch der politischen Rhetorik. Berlin/Boston.

(i. Dr., zus. mit Gerd Antos) Öffentlichkeit – Laien – Experten: Strukturwandel von ‚Laien‘ und ‚Experten‘ in Diskursen über Sprache. In: Antos, Gerd /Niehr, Thomas/ Spitzmüller, Jürgen (Hrsg.): Sprache im Urteil der Öffentlichkeit (=Handbücher „Sprachwissen“, Bd. 10). Berlin/Boston.

(i. Dr.) Kommunikationsräume in der Diktatur. In: Dhouib, Sarhan/Khiari-Loch, Ina/Maataoui, Moez (Hrsg.): Formen des Sprechens, Modi des Schweigens. Sprache und Diktatur. Weilerswist.

(i. Dr., zus. mit Moez Maataoui) Intertextuelle Bezüge in Demonstrationssprüchen des politischen Umbruchs in Tunesien und der DDR. In: Dhouib, Sarhan/Khiari-Loch, Ina/Maataoui, Moez (Hrsg.): Formen des Sprechens, Modi des Schweigens. Sprache und Diktatur. Weilerswist.

(2017, zus. mit Daisy Lange, Ulla Fix): Das Phänomen „Leichte Sprache“ im Spiegel aktueller Forschung – Tendenzen, Fragestellungen und Herangehensweisen. In: Bock, Bettina M./Fix, Ulla/Lange, Daisy (2017): „Leichte Sprache“ im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung. Berlin.

(2017) Das Passiv- und Negationsverbot „Leichter Sprache“ auf dem Prüfstand: Empirische Ergebnisse aus Verstehenstest und Korpusuntersuchung. In: Sprachreport Heft 1/2017. Online: http://pub.ids-mannheim.de/laufend/sprachreport/sr17.html

(2017) Texte in „Leichter Sprache“ schreiben: Herausforderungen eines (relativ) neuen Praxis- und Forschungsfeldes. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Kathrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang – Übergänge des Schreibens. Frankfurt/Main u.a.

(2016) „Leichte Sprache“ und inklusiver Unterricht. In: Gebele, Diana/Zepter, Alexandra L. (Hrsg.): Inklusion: Sprachdidaktische Perspektiven. Theorie – Empirie – Praxis. Reihe Kölner Beiträge zur Sprachdidaktik (KöBeS).

(2016) „Leichte Sprache“. In: Löffler, Cordula/Korfkamp, Jens (Hrsg.): Handbuch zur Grundbildung Erwachsener. Münster.

(2016, zus. mit Daisy Lange) Was heißt „Leichte“ und „einfache“ Sprache? Empirische Untersuchungen zu Begriffssemantik und tatsächlicher Gebrauchspraxis.In: Mälzer, Nathalie (Hrsg.): Barrierefreie Kommunikation. Berlin.

(2015) Zur Angemessenheit Leichter Sprache: aus Sicht der Linguistik und aus Sicht der Praxis. In: aptum. Themenheft Angemessenheit. Heft 3/2015.

(2015) Barrierefreie Kommunikation als Voraussetzung und Mittel für die Partizipation benachteiligter Zielgruppen. Ein (polito-)linguistischer Blick auf Probleme und Potenziale von „Leichter“ und „einfacher Sprache“. In: Vogel, Friedemann/Knobloch, Clemens (Hrsg.): Sprache und Demokratie. Linguistik Online Bd. 73, Nr. 4/2015. URL: https://bop.unibe.ch/linguistik-online/article/view/2196

(2015) Leichte Texte schreiben. Zur Wirksamkeit von Regellisten Leichter  Sprache in verschiedenen Kommunikationsbereichen und im WWW. In: trans-kom.eu. URL: http://www.trans-kom.eu/bd08nr01/trans-kom_08_01_04_Bock_Leichte_Texte.20150717.pdf

(2015) Anschluss ermöglichen und die Vermittlungsaufgabe ernst nehmen – 5  Thesen zur Leichten Sprache. In: Didaktik Deutsch, Heft 38, 9-17.

(2015) Anschluss ermöglichen und die Vermittlungsaufgabe ernst nehmen – 3 weitere Thesen zur Leichten Sprache. Ergänzende Online-Publikation zum Debattenbeitrag in Didaktik Deutsch, Heft 38/2015.
Download: Bock Bildungssprache vs. Leichte Sprache 3 weitere Thesen

(2014) „Leichte Sprache“. Abgrenzung,  Beschreibung und Problemstellungen aus linguistischer Sicht. In: Susanne  J. Jekat/Heike Elisabeth  Jüngst/Klaus Schubert/Claudia Villiger (Hrsg.): Sprache barrierefrei gestalten. Perspektiven aus der Angewandten Linguistik. Berlin, 17-52.
Download: Bock 2014 Leichte Sprache
Sammelband: Sprache barrierefrei gestalten. Perspektiven aus der Angewandten Linguistik. Berlin: Frank und Timme.  

(2015) Sozialwissenschaftliche Methoden in  diskurslinguistischen Analysen. Am Beispiel eines Korpus aus Texten von  inoffiziellen Mitarbeitern der DDR-Staatssicherheit. In: Kämper, Heidrun/Ingo Warnke (Hrsg.): Diskurs – interdisziplinär. Berlin.

(2014, zusammen mit Ulla Fix und Sophia Schleichardt): Täuschung vs.   Selbsttäuschung. In: Gerd Antos/Ulla Fix/Bettina Radeiski (Hrsg.):   Rhetorik der Selbsttäuschung. Berlin.

(2013) (Echter) Lagerwahlkampf? Quantitative und qualitative Aspekt  der Wahlkampfsprache Der Linken. In: aptum. Themenheft Wahlkampfsprache.  Heft 3/2013.

(2013) Verschwundene Wörter? Begriffe des DDR-Sozialismus  und des Geheimwortschatzes der Staatssicherheit nach 1989/90. In: Hajo  Diekmannshenke/Thomas Niehr (Hrsg.): Öffentliche Wörter. Hannover.

(2013) Diskursive Exklusion und „blindes“ Schreiben: Am Beispiel des DDR-Geheimdienstes. In: Matthias Ballod/Tilo Weber (Hrsg.): Autarke Kommunikation.

(2013) Akteursbezogene Diskurslinguistik in der Anwendung: Der Kommunikationsraum der inoffiziellen Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit. In: Kersten Sven Roth/Carmen Spiegel (Hrsg.): Perspektiven einer angewandten Diskurslinguistik. Berlin.

(2011) „Bringen Sie bitte ihre Eigenbemühungen  mit“ – Zur  schriftlichen Kommunikation der Arbeitsagentur mit  Arbeitslosen. In:  aptum. Heft 3/2010, 193-213. Download: aptum 3, 2010 Bock_final
Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur. Hempen Verlag.    

(2011) „Kommunikationsraum“ MfS und die Texte  der inoffiziellen  Mitarbeiter. In: Dies./ Ulla Fix/ Steffen Pappert  (Hrsg.): Politische  Wechsel – sprachliche Umbrüche. Berlin, 195-219.

(2010) Sprechen und Schweigen vor und nach der Wende. Analyse eines   sprachbiografischen Interviews. In: Cahiers d’Études Germaniques. Heft   58/ 2010, 159-174.

(2006): Die Ordnung des Diskurses und die Rolle des Schweigens in der   DDR. In: Dies./Björn Dumont/Nicole Groß (Hrsg.): Sprachbiographien.   Interviews und Analysen. Leipzig, 39-54.

Kommentar

(i. Dr., zus. mit Ulla Fix): Im Spannungsfeld zwischen Forschung und Praxis –  Überlegungen zum „Leichte Sprache“-Band von Ursula Bredel und Christiane Maaß. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik Heft 1/2017.